Frauen- und Mädchenberatung in Zeiten von Corona

Das Netzwerk österreichischer Frauen- und Mädchenberatungsstellen wird als Maßnahme gegen die Ausbreitung des Corona-Virus (COVID-19) bis auf weiteres den Bürobetrieb einstellen. Wir bleiben aber selbstverständlich per Mail (netzwerk@netzwerk-frauenberatung.at) und über Telefon 01/595 37 60 erreichbar!

Auch unsere Mitgliedseinrichtungen,  die immer, und gerade auch jetzt tolle Arbeit leisten, werden weiterhin erreichbar sein, und Frauen* und Mädchen* zu verschiedenen Themen beraten – vor allem per Mail oder telefonisch. In Krisen- und Ausnahmefällen findet in einigen Frauen- und Mädchenberatungsstellen weiterhin auch persönliche Beratung statt.

Bitte informieren Sie sich auf den jeweiligen Websites, Facebook-Seiten oder telefonisch, wie und wann die einzelnen Beratungsstellen derzeit erreichbar sind! Einen Überblick über die Standorte unserer Mitgliedseinrichtungen finden Sie hier: http://www.netzwerk-frauenberatung.at/index.php/standorte.

Es ist leider so, dass die Belastungen und Unsicherheiten, denen viele von uns jetzt ausgesetzt sind, oft auch zu einem Anstieg von familiärer Gewalt gegen Frauen und Kinder führen. Sollten Sie oder jemand in Ihrem Umfeld von Gewalt betroffen sein, wenden Sie sich bitte an die jeweilige Frauen- und Mädchenberatungsstelle in Ihrer Region! Natürlich sind auch die Beraterinnen der Frauenhelpline gegen Gewalt (0800 222 555) weiterhin rund um die Uhr für Sie da.  

Wir wünschen Ihnen, dass sie die kommenden Wochen gesund bleiben.

Passen Sie auf sich und andere auf!

Zusätzliche Informationen